Die Regierung von Gran Canaria (Cabildo) hat von den Madrider Behörden gefordert im Staatsbudget 11 Mio € für die Modernisierung des Küstenstreifens in Arguineguin vorzusehen.

Der 2.5 km Küstenstreifen zwischen Las Marañuelas Strand und Anfi Strand ist seit über 20 Jahren unangetastet und benötigt dringendst eine Sanierung.

Allerdings konnten sich die Gemeindebehörden von Mogan, die kanarische Regierung und die zentrale Regierung in Madrid bislang nicht über deren Finanzierung einigen.

Eine kürzliche Investierung von 500000 € in den Küstenstreifen Costa Alegre und beim Naturpool Lajilla hat jedoch die Notwendigkeit einer Investierung in den ganzen Küsten-Boulevard bestätigt.

Das Cabildo hat geltend gemacht dass ähnliche Küstenprojekte in anderen Gegenden des Landes, wie in Andalusien und sogar in Puerto de la Cruz in Tenerife, in den letzten Jahren bedeutende Finanzierung bekommen haben.

Während diese Neuigkeit nicht bedeutet dass ein Datum für die Arbeiten besteht, zeigt sich jedoch dass sich alle Seiten nun aktiv engagieren um eine Lösung für die dringendst benötigten Verbesserungen der Küstenregion von Arguineguin im Süden von Gran Canaria zu finden.